One-hitter gegen die Ritter

Mit einer gehörigen Portion Respekt machten sich unsere Little Lakers auf nach Hamburg-Eimsbüttel, da die Knights in der Vorwoche überraschend die favorisierten Marines geschlagen hatten. Doch am Ende wurde es ein ungefährdeter Win mit nur einem gegnerischen Hit.

Fünftes Inning, zwei Stunden Spielzeit fast rum, die Knights im Nachschlag bei zwei Aus: Fastball von Closing pitcher Lenny, harter Grounder des Batters, sauberes Fielding von Short Max, schneller Wurf an 1st, sicherer Catch von Leif – drittes Aus, Ballgame, 11-1. Mit diesem tollen Lehrbuch-Play beendete unsere U15 ihr vorletztes Vorrundenspiel und festigte mit einer Bilanz von nun W4 L1 Tabellenplatz zwei der S/HBV-Jugendliga.

Starkes Debüt: Rookie Madeleine zeigte in der Batter’s box keine Nerven, stealte sich bis auf 3rd und scorte mit einem gekonnten Feet first slide

Zu Anfang der Partie hatte es noch nach einem harten Fight ausgesehen. Zwar konnten Starting pitcher Tommy und Catcher Lenny die gegnerischen Batter wieder reihenweise ausstriken, doch unsere Offense hatte abermals große Probleme, am Schlag Kontakt zu finden geschweige denn durch eigene Hits Runs zu produzieren. So kamen nach und nach spärliche vier Punkte durch Errors der Knights-Defense zustande, ehe First baseman Elias im vierten Inning mit seinem 2 RBI double auf 6-0 stellte und kurz darauf selbst zum 8-0 scorte. Dieser Lakers-Hit und seine Folgen nahmen den bis dahin couragiert auftretenden Knights etwas den Mut.

Da unsere erneut dominante Battery auch im weiteren Spielverlauf keine Schwäche zeigte (und außer des Hits nur zwei Walks abgab), kam die Knights-Offense nie in Schwung. Ein klasse Sieg der Harder-Truppe und ein schönes Geburtstagsgeschenk für Outfielderin Lilly, die nach Spielende eine XXL-Dose Naschis für alle spendierte.

Gegen die Knights gewannen: Elias (1B), Henri (RF), Leif (RF/1B), Lenny (C/P), Lilly (LF), Madeleine (LF), Marco (CF), Max (SS), Noah (3B), Tom (2B), Tommy (P/C)

Lakers beim Länderpokal

Traditionell treffen sich zu Pfingsten die Landesauswahlen der Junioren (U18) und Schüler (U12), um den „Länderpokal“ auszuspielen. Ausrichter 2022 waren die Bonn Capitals.

Für den S/HBV in Bonn an der Platte (v. r.): unsere Herrenspieler Ole und Pit sowie Ex-Laker Fynn (Stealers)

Aus Mangel an ehrenamtlichen Auswahltrainern nahm der S/HBV allerdings nur in der Junioren-Klasse teil. Wohl auch Pandemie-bedingt war das U18-Teilnehmerfeld zudem mit lediglich sechs Vertretungen der insgesamt zehn DBV-Landesverbände eher übersichtlich besetzt.

Das Finale bestritten auch diesmal die Teams aus Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg – am Ende konnte sich NRW knapp mit 1:0 den Pokal sichern. Eines der spannendsten Spiele des Turniers (mit Extra-Inning) fand aber bereits in der Vorrunde zwischen unseren S/HBV-Jungs und Berlin-Brandenburg statt: Hier konnte sich das Team von Auswahltrainer Christopher Schmidt (Kiel) noch mit 11:7 durchsetzen. Leider verlor der S/HBV dann im Viertelfinale gegen Südwest mit 4:8 und das abschließende Spiel um Platz 5, wiederum gegen Berlin-Brandenburg, mit 3:4.

Lakers-Battery mit Premium-Show

Viertes Spiel, dritter Win und vorübergehend zweiter Platz in der Jugendliga Hamburg/Schleswig-Holstein. Eine prima Zwischenbilanz für unser unerfahrenes U15-Team, das sich ganz langsam, aber stetig verbessert.

Bis zu ihrem Gastspiel am Samstag im Lütjenseer Ballpark – seit kurzem übrigens offiziell Lakers Field – waren die Holm Westend 69ers noch nicht wirklich einzuschätzen, hatten sie doch erst ein Saisonspiel absolviert. Das ging zwar hoch verloren, Gegner war allerdings der übermächtige Nachwuchs der Hamburg Stealers, gegen den auch alle anderen Jugendliga-Teams höchstens auf Schadensbegrenzung spielen können. Zudem hatte die Harder-Truppe in der Vorsaison knapp gegen die 69ers verloren.

Wieder zu passiv in der Batter’s box

Alle waren also gewarnt und entsprechend von den Coaches eingestellt. Schwingen auf gute Würfe, aggressives Baserunning und Runs sammeln war „strengstens angeordnet“. Doch das mit dem Schlagen wurde erst mal (wieder) nichts. Zum einen wegen des guten Pitchings/Catchings der Gäste, zum anderen aufgrund der erneuten Passivität unserer Kids in der Batter’s box. Im dritten Inning war es dann 1st baseman Noah, einer unserer vier „alten Hasen“, der mit einem Linedrive ins Centerfield die Schwungflaute beendete. Gleich danach traf auch 3rd baseman Elias und der Schlag-Bann war gebrochen.

Good eye, ball outside. Diesen Pitch nahm Noah noch nicht, aber mit dem nächsten und seinem RBI triple gab er der Lakers-Offense die Initialzündung

Von da an scorte unsere Offense in jedem Inning (3-1, 0-0, 3-0, 1-0, 2-0, 3-1) und die Defense ließ nur noch im sechsten und letzten Inning einen weiteren Holmer Run zu. In den zwei Spielstunden hatten es überhaupt nur drei Westend-Batter durch einen Hit auf Base geschafft, da unsere Battery wieder eine „Premium-Show“ bot – von insgesamt 21 gegnerischen Battern schickten Tommy (P) und Lenny (C), bei nur einem Walk, 17 direkt zurück ins Dugout. Eine absolute Top-Quote.

Noch zwei Vorrundenspiele

Die beiden verbleibenden Partien der Vorrunde werden unsere Little Lakers auswärts spielen: Am Sonntag, dem 19. Juni, geht’s bei den Knights auf der Anlage Hohe Weide (Bundesstr.) in Hamburg-Eimsbüttel um den vierten Win der Saison. Am Sonntag, dem 3. Juli, folgt das abschließende Game bei den Stealers in Hamburg-Niendorf. Fortgesetzt wird die Saison dann nach den Sommerferien mit der Meister- und der Platzierungsrunde.

Gegen Holm gewannen: Danny (2B), Elias (3B), Henri (CF), Lenny (C), Lilly (RF), Liron (RF), Marco (CF), Max (SS), Mika (LF), Noah (1B), Tjark (2B), Tommy (P)

Den Alligators die Zähne gezogen

Bestes Wetter, ein ungefährdeter Sieg und hervorragendes Catering – so schön kann Jugend-Baseball im Lütjenseer Waldstadion sein. Gegen die Elmshorn Alligators fuhren unsere Little Lakers mit einem 16-4 den zweiten Win der Saison ein.

Nach Easy going sah es zum Auftakt allerdings erst mal gar nicht aus. Ruckzuck hatten sich die Elmshorner Top-Batter Heidi und Bruno durch satte Hits auf Base geschlagen. Mit 0-3 kam die Harder-Truppe gerade so mit nur einem blauen Auge aus dem ersten Halbinning heraus.

Doch da die Gäste an diesem Tag keinen „hauptamtlichen“ Werfer aufbieten konnten, drehte sich das Blatt sofort wieder. Durch mehrere Walks und Wild pitches luden sich die Bases von selbst – und es hagelte acht Runs für die Lakers. „Ohne echten Pitcher kann man eben nur beim Teeball oder Toss game gewinnen“, brachte ein Zuschauer die Situation auf den Punkt.

„Männer, wenn schlagbare Bälle kommen, müssen wir auch draufhauen!“ Coach Michael fordert von seinen Little Lakers mehr Mut at bat

Als erster Lütjenseer traf Shortstop Elias einen schlagbaren Ball und kam gleich zu einem RBI double. Im weiteren Spielverlauf schaffte er noch einen zweiten Hit und insgesamt drei Runs – so viel wie kein anderer. Ansonsten wurde, als sich das Pitching der Allies im 3. und 4. Inning stabilisierte, viel zu wenig geschwungen. Eine Strikeout-anfällige Zurückhaltung, die der Unerfahrenheit unserer Anfänger-Kids geschuldet ist. Aber das ist normal und geht vorbei. Nach nur vier Innings (8-3, 5-0, 2-0, 1-1), die sich über die zweistündige Spielzeit zogen, callte Plate umpire Pit schließlich „Ballgame“.

Am kommenden Samstag (21.5.) treten unsere Little Lakers zu ihrem nächsten Heimspiel gegen die Holm Westend 69ers an. First pitch ist um 10 Uhr.

Gegen Elmshorn spielten: Danny (2B), Elias (1B), Elias (SS), Leif (LF), Lenny (C), Lenny (RF), Liron (LF), Max (CF), Noah (3B), Tjark (2B), Tom (RF), Tommy (P)

Home opener mit VIP-Pitch

Mal gewinnt man, mal verliert man. Nach dem Auftaktsieg letzte Woche in Kiel kassierte unsere U15 beim Home opener im Lütjenseer Waldstadion eine Heimniederlage gegen die Hamburg Marines.

Aufstellung zur Eröffnungszeremonie beim Home opener 2022 im neuen Lakers-Ballpark. Der alte Grandplatz wurde durch ein modernes Kunstrasenfeld für Fußball und Baseball ersetzt. Vier Jahre nahmen die Planung und der Platzbau dieses Vorzeigeprojekts von Sportverein und Gemeinde in Anspruch
Bürgermeisterin Ulrike Stentzler warf den feierlichen First pitch – und das sehr gekonnt direkt in Catcher Lennys Handschuh

Ein Gegner etwas über Augenhöhe sowie individuelle Fehler in der Defense und auf Base führten dazu, dass die Little Lakers bis zum vierten Inning mit 2-6 und 4-7 hinten blieben. Zudem erwischte Pitcher Tommy – nach vielen (saisonübergreifend) bärenstarken Auftritten in Folge – diesmal einen schwächeren Tag und ließ mehr gegnerische Batter auf Base kommen als üblich.

Spiel gedreht – und doch noch verloren

Allerdings schwächelte im fünften Inning dann auch die Marines-Battery, sodass die Harder-Truppe plötzlich mit einer hauchdünnen Führung von 9-8 ins sechste und letzte Inning ging. Der zwischenzeitlich schon abgeschriebene Sieg schien wieder greifbar. Doch die Hamburger legten noch einmal ganze fünf Runs nach und ließen keinen weiteren Hit der Lütjenseer zu. Da nützte dann auch die lautstark anfeuernde Fan-Kulisse der Lakers nichts mehr.

Im vorletzten Inning standen die Zeichen plötzlich auf Sieg für die Little Lakers, doch dann schlugen die Marines noch einmal heftig zu

Aber, wie gesagt: Mal gewinnt man, mal verliert man – Niederlagen gehören im Sport dazu. Und in zwei Wochen, am 14. Mai (Sa.), werden unsere Little Lakers wieder versuchen, einen Win einzufahren. Dann gegen die Elmshorn Alligators. First pitch im Ballpark an der Großenseer Straße ist um 10 Uhr.

Gegen die Marines spielten: Elias (1B), Elias (3B), Henri (LF), Lenny (C/P), Lenny (CF), Lilly (RF), Liron (LF), Max (SS), Tjark (2B), Tommy (P/C)